Gebetsläuten

Kirchenglocke mit der Aufschrit "Ehre sei Gott in der Höhe"
Bildrechte: S. Schneider

In Zeiten, in denen kein Gottesdienst stattfinden darf, wird das Gebetsläuten umso wichtiger. Fünfmal am Tag läuten die Glocken unserer Kirche und erinnern uns an Gott.  Früher war es üblich, zu jedem Glocken-läuten kurz innezuhalten und ein Gebet zu sprechen. Im Eingangsbereich unserer Kirche liegt dieser Zettel zum Mitnehmen aus:

5.30 Uhr Das Morgengeläut

Gott, guter Vater, Danke für diesen neuen Tag. Bitte behüte mich und meine Lieben, gib mir Freude zum Arbeiten und zum Leben, segne alles, das ich tue und hilf mir, so zu leben, dass es dir gefällt. Amen.

11.00 Uhr Das Friedensgeläut

Ewiger Gott, ich bitte dich um Frieden in dieser Welt. Hilf dazu, Kriege zu beenden und beschütze die Hilflosen. Gib auch Frieden in mein Leben, hilf mir, Streit beizulegen und Konflikte friedlich zu lösen. Hilf mir, ein Friedensbringer zu sein. Amen.

12.00 Uhr Das Mittagsgeläut

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

16.00 Uhr Das Schiedgeläut zur Sterbestunde Jesu

Jesus Christus, danke, dass du für mich gestorben bist. Danke, dass mich durch dich nichts mehr ewig von deiner Liebe trennen kann. Durch dich kann ich frei sein und leben. Amen.

Ebermergen: 18.30 / 19.30 (Sommerzeit)
Mauren 19.00 Uhr Das Abendgeläut

Guter Gott, danke, dass du mich den ganzen Tag behütest hast. Alles, die guten und die schlechten Dinge, lege ich vor dich. Segne du alle Menschen, die Tiere, die Felder und Wälder, diese Nacht und deinen neuen Tag. Amen.